G8/G7 Gipfel im Oberen Isartal

Als Ursache wurde die Hackschnitzelheizung festgestellt. Die angerückten Feuerwehren aus Krün und Wallgau mit über 50 Mann

Die Garmisch-Partenkirchner Tourismus-Direktoren verlangen Auskünfte betreffend G8 Gipfel

Sie haben Sorgen, was auf sie zukommt, wenn sich am 4. und 5. Juni 2015 die Regierungschefs der acht größten Industrienationen in Schloss Elmau treffen.
Es gibt Fragen an die Bayerische Staatskanzlei zu denen die Antworten noch ausstehen.

Gibt es finanzielle Entschädigung für die Isartaler Landwirte?

Viele Fragen beschäftigen die Landwirte. Sie wissen nicht, was mit ihren landwirtschaftlichen Flächen passiert. Welche Routen nutzen die Demonstranten? Auf welchen Wegen sichern die Polizisten das Tal? Welche Flächen werden für temporäre Bauten benötigt?

Krüns Bürgermeister Thomas Schwarzenberger will den Ort zum (G8) G7 Gipfel gut präsentieren.

Die Bepflanzung um das Rathaus, Parkplätze vor dem Rathaus, und gepflasterete, zeitgemässe Flächen, vieles soll verschönert werden. Das Problem ist die kurze Zeitspanne, in der alles realisiert werden soll bziehungsweise muss.

Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat das ***** Hotel Schloss Elmau (Inhaber Dietmar Müller-Elmau) besucht . Das Ziel: weitere Abstimmungen vor dem (G8) G7-Gipfel im Sommer 2015.


Am Verhandlungstisch im Konzertsaal saßen die Amtschefs der Staatskanzlei und des bayerischen Innenministeriums, Oberbayerns Regierungspräsident Christoph Hillenbrand, Beamte des Bundeskanzleramts und noch einige mehr.

Informationsveranstaltung am15. Mai 2014 um 19.30 Uhr im Kurhaus Krün

Rund 500 Besucher zeigen Interesse an den Fragen und Antworten zum geplanten (G8) G7 Gipfel im Oberen Isartal, Schloß Elmau.
Laut Innenminister Joachim Herrmann waren die harten Ausschreitungen von Heiligendamm keineswegs der Normalfall.

Bis zum 04. und 05.06.2015 beim G7-Gipfel in der Alpenwelt Karwendel, im Elmauer Tal, muss alles passen. Deshalb gibt es eine lange Liste der Begehrlichkeiten. Nicht alles wird realisiert werden können.

Die Zufahrten bleiben aber trotzdem im wesentlichen so bestehen, wie sie sind. Natürlich soll die Strecke Klais - Elmau neu asphaltiert werden. Für die Wasserversorgung wird es eine zusätzliche Leitung zur Notversorgung geben. Sie soll in diesem Sommer für 3,2 Millionen Euro gebaut werden.
Auch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.