Mobilmenu

Geigen, Celli und Bratschen treffen ein zum Internationalen Geigenbauwettbewerb

Inzwischen haben rund 200 Teilnehmer aus 30 Ländern ihre Instrumente und Bögen eingereicht.

Ein Teil der Pakete kommt aus der Geigenbau-Hochburg Cremona in Italien. Viele Teilnehmer, darunter viele Italiener, geben ihre Geigen persönlich ab.

Für rund einen Monat müssen die Teilnehmer auf ihre Instrumnte verzichten.  Bis zum Start des Wettbewerbs am Samstag, 7. Juni, lagern alle Geigen, Celli und Bratschen, bevor sie bewertet werden. Die Bewertung steht am Samstag, den14. Juni an: Bei einer öffentlichen Klangprobe testen die Juroren die besten Instrumente nochmals und abends werden die Sieger gekürt.

Das Rahmenprogramm für 2014 ist hier online gestellt!

Einen Artikel des Münchner Merkur finden Sie hier

Drucken E-Mail

Navigation