Sieg für die Befürworter des Mittenwalder Hotel-Projekts

Im zweiten Anlauf hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) die Normenkontrollklage abgelehnt. Die Richter geben der Gemeinde recht. Seit fünfeinhalb Jahren haben kämft der Mittenwalder Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU) für das Projekt.
Für die Nachbarn der immer wahrscheinlicher werdenden Nobelherberge bleibt jetzt nur noch

die Möglichkeit einer sogenannten Zulassungsbeschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Ob es so weit kommt, wird sich demnächst zeigen.
Wenn nicht weiter geklagt wird, wird das Areal auf dem sich derzeit das Mittenwalder Hallenbad befindet, an die Investoren verkauft werden. Man darf gespannt sein, wie es weiter geht und wie die Gestaltung des Hotels und des neuen Mittenwalder Schwimmbades realisiert werden.


Weitere Informationen finden Sie hier im Garmischer Tagblatt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.